Chronik


Nach verhältnismäßig kurzer Vereinszeit konnte die Musikkapelle zahlreichen Nachwuchs gewinnen. So wurde 1958 eine Jugendkapelle unter der Leitung von Kurt Hipper gegründet. Mit 24 Jungmusikanten nahm die Jugendkapelle 1962 zum ersten mal in der Anfängerstufe beim Wertungsspiel teil. Zwischen 1964 bis 1982 spielte man in verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Der Höhepunkt war das Kreismusikfest 1983 in Munderkingen, wo die Jungmusiker sich sogar in der Höchststufe der Jury stellten. Nach dieser exzellenten Leistung durch die Jugendkapelle legte nun Kurt Hipper, am musikalischen Höhepunkt beim Musikverein „Lyra“ Unterstadion angekommen, sein Amt als Jugendleiter nieder und verließ den Verein. Kurt Hipper konnte nach 25-jähriger Jugendausbildung auf eine große Vergangenheit beim Musikverein „Lyra“ Unterstadion zurückblicken.

Nach dem Rücktritt von Kurt Hipper übernahm Klaus Fiderer das Amt des Jugendleiters und Herbert Hipper wurde Leiter der neu formierten Jugendkapelle. Am 6. Januar 1988 dirigierte Klaus Fiderer erstmals die Jugendkapelle beim Dreikönigskonzert, nach dem Herbert Hipper Dirigent der aktiven Kapelle wurde. In der Vereinsgeschichte wurde 1993 zum ersten mal ein Jugendkritikspiel in der Merhrzweckhalle in Oberstadion durchgeführt.

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Jugendkapelle fand im Jahr 2008 ein Jugendkapellentreffen in der Mehrzweckhalle Oberstadion statt.

Nach dem Rücktritt von Herbert Hipper als Dirigent des aktiven Orchester übernahm Klaus Fiderer beim Dreikönigskonzert 2017 den Dirigentenstab. Bis zu den Jugendkritikspielen im März 2017 begleitete Klaus Fiderer die Jugendkapelle und führt diese zum Abschluss zu einem zweifachem „hervorragenden Erfolg“. Seither wird die Jugendkapelle von Philipp Betz dirigiert.

Im Jubiläumsjahr 2018 des MV feierte die Jugendkapelle ihr 60-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums veranstaltete der Musikverein im März 2018 das Jugendkritikspiel des KV Ulm/Alb-Donau. Erfreulich war der hervorragende Erfolg der Vereinseigenden JuKa als Punktzahlbeste in ihrer Kategorie.
Eine Besonderheit war das „Miteinander musizieren“ der Jungmusiker aus der gesamten VG Munderkingen, die an beiden Tagen zur Notenbekanntgabe aufspielten.